RSS-Feed anzeigen

31337

angetestet: Squeezebox Radio

Bewerten
von am 06.03.2011 um 01:19 (35467 Hits)
Zitat Zitat von 31337 Beitrag anzeigen
Anhang 311

nabend, zur neuen Küche sollte auch gleich ein anständiges internetfähiges Radio her. Hauptsächlich übrigens für FFH 80er, FFH Soundtracks sowie das Fanradio der DEG Metro Stars

Ich hatte gehofft, ein Gerät zu finden, dass UKW, WLAN und USB drauf hat. Nicht zu kriegen. Wenn man USB weglässt, kommt man zB an ein unterbaufähiges Grundig-Radio (Sonoclock 890 Web) mit Edelstahlfront. Unterbau war aber nicht gefragt, also UKW auch aus dem Anforderungsprofil gestrichen und weitergesucht.

Hier standen dann dutzende Geräte zur Auswahl, preislich zwischen €50 und €300. In der engeren Auswahl waren dann Logitech Squeezebox Radio und das Terratec Noxon iRadio.

Geliefert wurde zuerst die Logitech-Kiste. Vorab: mit der bin ich so zufrieden, dass das Noxon iRadio ungeöffent zurückgehen wird.

Einrichtung ist einfach und schnell, WLAN (WPA2) fix verbunden, dann kommt der erste Punkt, der manchen abschrecken könnte: es muss (kennt man ja von den Harmony-Fernbedienungen) zwangsweise ein Account bei Logitech angelegt werden, sonst lässt die Kiste sich gar nicht erst in Betrieb nehmen. Hat dann später den Vorteil, dass man das Radio aus dem Netz fernsteuern kann. Wer's braucht...

Internetradiosender sind sehr leicht auffindbar (entweder aus Vorschlagslisten oder nach Stichwortsuche, im Internet können auch URLs von nicht übers Gerät auffindbaren Streams eingegeben und als Favorit aufs Radio geschickt werden). 6 davon können auf Stationstasten gelegt werden (12, wenn man die Tasten doppelt belegt).

Die Umschaltzeiten zwischen den Web-Radiosendern sind angenehm kurz, natürlich länger als bei einem UKW-Radio, aber absolut tolerabel. Gefühlt <1sek. Zumindest wenn man den Puffer bei den vorgegebenen 3 Sekunden belässt, man kann auch -falls das Netz mal nicht so stabil ist- bis zu 40 Sek. puffern lassen. Doof natürlich für die Bundesligakonferenz am Samstag, wenn man ne halbe Minute später als alle anderen jubelt

Es gibt auch so Kinderkram wie Flickr- und Facebook-Clients. Mit letzterem kann man zB den Song, den man gerade hört, in sein Profil posten. Weiss gar nicht, wie ich bislang ohne sowas leben konnte.

Auch im Heimnetzwerk liegende Musik kann gestreamt werden, aaaber: hier ist man auf den hauseigenen Squeezebox-Server angewiesen, uPnP und DLNA werden leider nicht unterstützt. Das wäre für mich fast schon ein Rücksendegrund gewesen, bis ich zufällig festgestellt habe, dass es für mein Synology-NAS einen Squeezebox-Server gibt. Den kurz installiert, gestartet, und schon hat das Radio Zugriff auf alles, was ich an Musik im Heimnetz habe. Dennoch: das wird für viele ein KO-Kriterium sein.

Angenehm: Das Radio hat ein Farbdisplay und kann die Plattencover anzeigen, wenn sie verfügbar sind. Man kann auch Diashows etc als Bildschirmschoner laufen lassen, aber amit hab ich mich noch nicht beschäftigt.

Auch sonst gibts über die Hardware nur Positives zu berichten - alles wirkt sehr hochwertig, die Knöpfe haben angenehme Druckpunkte, Scrollrad und Lautstärkeregler hinterlassen ebenfalls das wohlige Gefühl, ein Qualitätsprodukt erworben zu haben.

Klanglich darf man natürlich keine Wunder erwarten, halt gehobenes Küchenradioniveau. Etwas basslastig, dennoch insgesamt angenehmer Klang, für meine Zwecke absolut ausreichend.

Ich vergebe 8/10 Punkten.

Amazon Link

"angetestet: Squeezebox Radio" bei Twitter speichern "angetestet: Squeezebox Radio" bei Facebook speichern "angetestet: Squeezebox Radio" bei Google speichern

Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von Baphomet
    Für Android Telefone gibts dazu jetzt auch eine Controller App: http://news.cnet.com/8301-13506_3-20045937-17.html
  2. Avatar von Maxe
    Ich hatte mich dieser Tage für die Phillips MCI298 Streamium Range Kompaktanlage entschieden:
    http://www.amazon.de/Phillips-MCI298...dp/B003C1QQA2/

    Die haben auch USB, uPnP und vor allem keine nervige iPhone-Docking-Station.