PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kaminofen im Wohnzimmer



waschbaerbauch75
06.11.2011, 12:36
Wie der Titel schon sagt geht es um einen Kaminofen im Wohnzimmer. Bisher hat der Kaminofen im Anbau meines Hauses seinen Platz, nun mutiert dieser Raum aber nach und nach zum Gäste-WC - praktisch für kommende Feiern auf der nach und nach werdenden Terrasse. Am meisten Sinn würde der Kaminofen - so lauschig es beim mystischen Ritt auf dem Donnerbalken auch ist dem Feuer zuzusehen - natürlich im Wohnzimmer machen.

Dieser Umbau würde allerdings ein paar Änderungen mit sich bringen. Zum Einen müsste die Gasheizung an den linken statt rechten Schornsteinzug angeschlossen werden, damit der Kaminofen an den rechten Zug kann und kein Rohr komplett um den Schornstein gelegt werden muss. Dazu müsste das Abgasrohr auch vom rechten in den linken Zug umgebaut werden, das Loch im rechten Zug im Keller wieder zugemauert werden und das Abgasrohr im linken Zug wieder an die Gasheizung angeschlossen werden. Zum Anderen habe ich im Wohnzimmer Dielenboden - 60 Jahre alt. Wie sorgt man nun am besten dafür, das man den Untergrund 'feuerfest' bekommt ohne den Dielenboden zu zerstören? Eine feuerfeste Glasplatte scheidet wohl aus, da der Boden natürlich nicht so eben ist, das unter die Glasplatte kein Staub/Dreck oder sonstiges drunter kommt. Schlecht bis gar nicht vernünftig zu reinigen und sieht dann schnell schmuddelig aus. Eine Metallplatte vielleicht?

Wie immer bin ich für die Ergreifung einer potenziellen Lösung im voraus dankbar, also bitte immer her mit euren Vorschlägen! ;)

Sasquatch
06.11.2011, 15:39
Und wenn man den Dielenboden mit einer Oberfräse eben schneiden würde, so daß man die Glasplatte sozusagen einlassen kann?

waschbaerbauch75
06.11.2011, 15:55
Nur ungern möchte ich den Dielenboden beschädigen, zumal dann noch die Unterkonstruktion 'aufgefüllt' werden müsste damit die Glasplatte/Fliesen etc. dann wieder auf der gleichen Höhe wären. Der Gedanke den Teil des Dielenbodens komplett zu entfernen kam mir aber auch (nur) ganz kurz als ich darüber nachgedacht hatte ob Fliesen auf den Dielen eine Möglichkeit darstellen.

Der Untergrund besteht aus einer Beton-Spanndecke, dann quer die Holzbalkenunterkonstruktion und dann 90° dazu der darauf genagelte Dielenboden.

goemichel
06.11.2011, 18:04
Wie wärs mit etwas Weichem unter der Glasscheibe zum Ausgleich der Unebenheiten - irgendeine feuer-/wärmefeste "Knetmasse"?

ThePapabear
06.11.2011, 19:08
Ich glaube ja, dass mit dem Abfräsen des Bodens gemeint war, die Unebenheiten zu beseitigen und nicht gleich den ganzen Boden weg zu fräsen... ;)
Halte ich selbst auch für die praktikabelste Lösung für das Problem. Erst den Bereich plan schleifen und dann was drauf legen, oder eben gleich in den Boden einlassen.

waschbaerbauch75
06.11.2011, 19:31
Ok - das klingt immerhin wie ein Plan - etwas was mir vorhin bei der Antwort wohl gefehlt hat - kein Plan wie man eine Oberfräse wohl einsetzen kann ;)

ThePapabear
06.11.2011, 20:41
Für den Einsatz der Oberfräse braucht´s halt eine glatte Auflagefläche. Ansonsten fräst du (relativ) genau die vorhandene Oberfläche halt ein wenig tiefer nach.
Deswegen würde ich mit einem Schleifgerät (kann man im Baumarkt ausleihen) die betroffene Stelle glatt schleifen. Danach kann man mit einer Oberfräse und einem entsprechenden Fräskopf eine Vertiefung einfräsen, in die man z.B. eine Glasplatte hinein legt, wenn man nicht will, dass die Platte eine Erhebung darstellt. Allerdings staubt die Fräserei extrem und da ist nichts mit absaugen....

waschbaerbauch75
06.11.2011, 20:53
Damit ist die Fräse für den Moment komplett aus dem Rennen ;)

Wenn ich hier den vorletzten Raum vorsätzlich noch in eine Baustelle verwandle, dann werde ich glaube ich bald gekreuzigt und das vermutlich noch vor Weihnachten :D

Ich geh mal davon aus, das vorher ein Band- oder Tellerschleifer gemeint gewesen ist - damit hab ich schon so meine Erfahrungen im Obergeschoss gemacht - viel viel Staub!

Sasquatch
06.11.2011, 21:07
Du bist aber echt kein einfacher Kunde, ts ts ts :p
Dann bleibt ja eigentlich nur noch was draufschrauben...

waschbaerbauch75
06.11.2011, 21:47
Hat keiner gesagt wird einfach - nur soll anders werden ;)

Rorvic
08.11.2011, 14:48
2221nimm NIVELLIERSPACHTEL,form der glasplatte als muster der umrandung nehmem.so steht unser ofen in der deele.(neues deelentor ist in arbeit)
2220

Eckhaard
08.11.2011, 15:25
Die Gasheizung "umklemmen" ist kein Problem sachste? Vermutlich saugt die bei Dir Raumluft an?

Muß es ne Glasplatte sein? Wie wärs mit Edelstahl oder emailierten Stahlblech. Oder ne Glasplatte mit Dichtung .... oder schwarzes Glas ... oder Schiefer

Guck mal: http://www.kaminofen-shop.de/rubrik/31/Kamin-Ofen-Installation-Unterlegplatten

http://www.ofen.edingershops.de/Funkenschutzplatte-Glas-Metall/Funkenschutzplatte-Glas:::38_49.html

Google spuckt da sicher noch mehr aus ...

waschbaerbauch75
08.11.2011, 15:33
Wenn ich das doppelte Rohr korrekt interpretiere, dann sollte die Heizung ihre Luft durch das Rohr (äußerer Ring) von oben ansaugen und durch den inneren Ring ihre Abgase abgeben.
Nein es muss keine Glasplatte sein - eine Metallplatte hatte ich ja auch schon 'eingeräumt'. Die anderen Vorschläge werde ich mal durchforsten ;) Danke!

Eckhaard
08.11.2011, 16:55
Bei meinem Hausbau wurde gepfuscht und der "Stein" für den Rohranschluß der Heizung falsch herum eingebaut. Die Heizung saugt jetzt Raumluft an weil es angeblich ein riesen Aufwand sei den Stein im Nachhinein richtig einzubauen. Ich habe mir das nicht näher angesehen ... Daher der Hinweis darauf, bzw. die Frage ob sich das bei Dir so einfach ändern lässt?!

waschbaerbauch75
08.11.2011, 19:54
Also mein Schornsteinfeger war da ganz guter Dinge. Nach seiner Aussage ist es wohl relativ einfach die Gasheizung vom einen Zug an den anderen Zug zu hängen. Auf meinen Einwand das es ja recht aufwändig sei das Metallrohr (Annahme meinerseits) in der Länge auf dem Dach vom einen in den anderen Zug zu bringen und ob man dazu einen Kran benötigt fing er schon an zu schmunzeln. Erstens sei es wohl eher PVC, dann wäre das nicht in kompletter Länge und einen Kran würde man dafür nun wirklich nicht brauchen. Aber so ist das, wenn man annimmt und keine Ahnung hat ;)

Da mein Onkel auch noch gelernter Maurer ist, mach ich mir über einen Einbau da eher weniger Gedanken - selbst wenn da ein Stein falsch sitzen solle. :unschuldig: